Beginnender grauer Star

Diskutiere Beginnender grauer Star im Bereich Medizin Forum: Hallo, liebe User, die Diagnose des Augenarztes hieß bei meiner Frau: "Beginnender grauer Star, aber es ist noch zu früh, etwas dagegen zu...
G

Gast

Hallo, liebe User,
die Diagnose des Augenarztes hieß bei meiner Frau: "Beginnender grauer Star, aber es ist noch zu früh, etwas dagegen zu machen". Meine Frage nun, ab wann sollte man was unternehmen und was sollte dann unternommen werden. Ich habe gehört, dass man mittels Laser-Technik operieren kann, aber welche Erfolgsaussichten hätte man? Wie schnell schreitet eigentlich diese Krankheit voran. Für informative Antworten bedanke ich mich im Voraus.
 
A

ad.integrum

Hallo,

also zunächst zu Ihrer Frage, "was man unternehmen soll" --> Sie bzw. besser gesagt Ihre Frau sollte regelmäßig
zur Kontrolle zum Augenarzt gehen (so etwa alle halbe Jahre, bzw. wenn sich das Sehen deutlich verschlechtert) und
den Visus überprüfen lassen, um den Ausgleich durch die Brille zu optimieren....
solangen durch Anpassung der Brille ein zufriedenstellender Visus erreicht wird, ist nichts zusätzlich erforderlich...dieser
Zeitraum kann - individuell verschieden - manchmal auch Jahre betragen...

Wenn sich der Visus dann verschlechtert, dass kein zufriedenstellender Ausgleich per Brille mehr erreicht werden kann,
dann sollte eine Op vorgenommen werden!
Nun zu Ihren anderen Fragen: (das oftmals thematisierte "Augen lasern" ist nicht die OP, die man bei einer Katarakt = grauer
Star anwendet; das "Augen lasern" wird bei Fehlsichtigkeiten, wie z.B. Kurzsichtigkeit, angewandt, wobei man die Hornhaut-
krümmung verändert...beim grauen Star liegt das Problem aber an der Linse, nicht an der Hornhaut!)...

Die Katarakt-OP besteht darin, dass die alte Linse per Ultraschall verflüssigt und abgesaugt wird und eine neue, künstliche
Linse ins Auge eingesetzt wird...
die OP wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, natürlich ambulant....man bekommt allerdings danach einen Verband über
das Auge und sollte sich ein paar Tage schonen!
Es ist eine sehr häufig durchgeführte und sehr risikoarme OP, bei der es kaum Komplikationen gibt - und wenn, dann eher in
Form eines Nachstars, also eines Wiederauftretens der Beschwerden....
die Erfolgsaussichten tendieren zu 100% ....man sollte also davon ausgehen dürfen, dass man nach der OP wieder farbenfroh
und scharf sehen kann!

So, nun hoffe ich, ich konnte Ihnen weiterhelfen....
wenn Sie noch Fragen haben, dann beantworte ich sie - soweit ich kann - natürlich gerne!
Viele Grüße!
 
G

Gast

Danke, auch diese Information war wieder sehr aufschlussreich und hat meine/unsere Fragen völlig beantwortet. Ich wünsche Ihnen einen schönen, erfolgreichen Tag und viele Grüße
 
Thema:

Beginnender grauer Star

Oben