Intraspinaler Tumor L1, BSV L 4/5

Diskutiere Intraspinaler Tumor L1, BSV L 4/5 im Bereich Medizin Forum: Hallo, ich leide seit mehreren Wochen an starken Rückenschmerzen - außerdem habe ich starke Schmerzen im linken Bein. Nun wurde bei mir folgendes...
A

Aleitour

Hallo,

ich leide seit mehreren Wochen an starken Rückenschmerzen - außerdem habe ich starke Schmerzen im linken Bein. Nun wurde bei mir folgendes festgestellt: Intraspinaler Tumor L1, BSV L 4/5

"Chondrose der Bandscheiben von LWK 4/5, LWK 5 / SWK 1 mit Protrusion sowie Spondylarthorosen der unteren LWS."


Kann mir jmd erklären, was ich darunter verstehen kann?

Viele Grüße
Aleitour
 
A

ad.integrum

Guten Abend!

zur Inerpretation (sinngemäß):
degenerative Veränderungen/ Abnutzungserscheinungen der Bandscheiben, die zwischen dem 4. und 5. Wirbelkörper der Lendenwirbelsäule,
beziehungsweise zwischen dem unterstem Wirbel der Lendenwirbelsäule und dem obersten Sakralwirbel liegen; das Ganze mit Vorwölbungen ( = Protrusionen)
der Bandscheiben (die wölben sich, stellen aber noch keinen Bandscheibenvorfall dar).
Dazu kommen Spondylarthrosen, also arthrotische Veränderungen der unteren Lendenwirbelsäule, das heißt, sozusagen knöcherne Anbauten an die
Wirbelbögen, was zu einer Bewegungseinschränkung und Schmerzen führen kann.

So, ich hoffe, ich konnte Ihnen damit weiterhelfen...
falls Sie noch Fragen haben, so melden Sie sich doch bitte einfach nochmal!

Viele Grüße!
 
A

Aleitour

Hallo,

vielen Dank für das Beantworten meiner Frage. Ich habe hier einige weitere Informationen für dich und hoffe, dass du mir dadurch eine etwas genauere Antwort geben kannst. Ich würde gerne wissen, an was genau ich leide und wie man das behandeln kann. Wäre echt super von dir!! :)

Diagnose / Vermutung: D36.1 G \ MRT nachgewiesener intraspinaler Tumor, fragliches Schwannom

Ich weiß, dass es viel ist aber es ist wirklich schrecklich und ich weiß nicht, was ich tun soll!!

Wäre echt klasse von Dir!!

Gruß
 

Anhänge

A

ad.integrum

Hallo,

zunächst noch ein paar Fragen an Sie....
wie alt sind Sie denn (Sie haben einige Veränderungen an der Wirbelsäule, die eher Alterserscheinungen zuzuordnen sind) ?
sind Sie männlich oder weiblich?
von wann sind denn die letzten Aufnahmen bzw. der vorliegende Befund ( es wird ja Bezug genommen auf Aufnahmen, die
vor fast 10 Jahren gemacht wurden... )?
Was hat denn der Radiologe in der Befundbesprechung zu Ihnen gesagt?

nun zur Beantwortung Ihrer Fragen:
da ja der Befund (Tumor / Schwannom) bereits im MRT vor 10 Jahren zu sehen war und nun zwar etwas größer, jedoch
offensichtlich sehr, sehr langsam gewachsen ist, ist nun erstmal kein akuter Handlungsbedarf...zudem handelt es sich
ja um die Vermutung eines gutartigen Tumors.
Problematisch zu sehen ist natürlich, dass Ihnen dieser Befund offensichtlich Schmerzen bereitet, was - meiner Ansicht
nach - eine Therapie nötig macht...
Hierzu rate ich Ihnen, sich mit den MRT-Bildern bei einem guten (!) Neurochirurgen (am besten in einer Klinik mit einer
renommierten Neurochirurgie) vorzustellen, dort um Einschätzung und Therapieoptionen zu bitten...
Anhand dieser Einschätzung können Sie sich dann ja entscheiden, ob Sie was machen lassen wollen (OP) oder nicht...

Die anderen Befunde (also alles andere neben dem Tumor) sind Altererscheinungen und bedürfen (solang aus den
Protrusionen kein Bandscheibenvorfall wird, der nicht mehr konservativ zu beherrschen wäre) keiner Behandlung..
sollten daher jedoch Schmerzen ausgehen, so rate ich zu Krankengymnastik zur gezielten Kräftigung der Rückenmuskulatur
im Sinne eines körpereigenen Stützkorsetts zur Entlastung der Wirbelsäule und somit zur Schmerzlinderung.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie einach nochmal...
ansonsten hoffe ich mal, dass nun etwas Licht ins Dunkel gebracht werden konnte!

Viele Grüße!
 
A

Aleitour

Hallo,

ich bin 63 Jahre alt und männlich. Der Radiologe hat gemeint, dass es sich bei mir um einen Schwannom handelt. Außerdem soll eine OP nötig sein, kann man das auch mit Bestrahlung wegkriegen?

Viele Grüße.
 
A

ad.integrum

Guten Abend!

Wie schon per PN geschrieben kann ich leider ohne weitere Informationen zur Art des Tumors nicht wirklich weiter helfen....ohne die Bilder
zu sehen, usw. ist das schwierig....die Einschätzung des Radiologen ist halt auch nicht 100%ig - nur eine histologische Untersuchung kann
die Art des Tumors eindeutig identifizieren.

ich kann nur so viel sagen - Bestrahlungen zerstören ja die schnell wachsenden Zellen; nun kommt es natürlich darauf an, was für eine
Art von Tumor es genau ist...wenn er - so wie anzunehmen ist, weil es sich ja um einen Verlauf über 10 Jahre hinweg handelt - ein sehr
langsam wachsender Tumor ist, so wird es schwer sein, das mit Bestrahlungen zu behandeln....

Doch konsultieren Sie diesbezüglich doch bitte Ihren Arzt!
...am besten, Sie gehen zum Neurochirurgen - er wird Ihnen auch alle alternativen Verfahren (auch die eventuelle Möglichkeit einer Bestrahlung
bzw. warum die evtl. hier nicht geeignet ist) erläutern!
Sollten Sie mit Ihrem Arzt nicht zufrieden sein, oder bezüglich der Behandlung noch unsicher sein, so können Sie dann ja immer noch eine
Zweitmeinung einholen!

Alles Gute und viele Grüße!
 
Thema:

Intraspinaler Tumor L1, BSV L 4/5

Ähnliche Themen

  • tumor und innnerliche blutungen und koma

    tumor und innnerliche blutungen und koma: hallo eine freundin von mir hatte vor kurzen eine lungen operation wegen gutartgen tumor aber nach paar wochen ist er neugebildet und zu...

Sucheingaben

intraspinaler tumor

,

schwannom lws

,

D36.1G

,
intraspinaler tumor definition
, bsv tumor, was ist ein intraspinaler tumor, intraspinaler tumorausbreitung lwk sakrumkonsolerechts, tumor untere lws, was ist ein intraspinaler tumor befund, diagnose intraspinal tumor
Oben