Karpaltunnel OP

G

Gast

Hallo,
ich hatte vor 3Wochen meine OP an der rechten Hand (CTS). Die Schmerzen danach waren mit Medikamenten gut auszuhalten. Die Wundheilung verläuft komplikationslos, nach 13 Tagen wurden die Fäden gezogen. Ich kann alle Finger bewegen und auch die Taubheitsgefühle haben sich gegeben. Vor ein paar Tagen hatte ich nachts gelegentlich nochmals eine "eingeschlafen" Hand, ist aber nicht noch einmal vorgekommen.
Mein Problem sind immer noch Schmerzen im Handballen, aber vorwiegend im Handgelenk bei verschiedenen Bewegungen und mitunter geringen Belastungen. Ich versuche täglich meine Hand (so wie es möglich ist) einzusetzen, zu bewegen bzw. zu "trainieren". Wenn ich selbst leichte Tätigkeiten durchgeführt habe, werden die Schmerzen allerdings stärker und dann gelingt mir selbst das Drücken der Türklinke nur unter Schmerzen.
Habe jetzt eine Handgelenkstütze, die ich allerdings nur trage, wenn ich Haushaltsarbeiten durchführe oder Auto fahre (habe beim Schalten noch Schwierigkeiten). So ist der Schmerz für den Moment erträglicher bzw. wird etwas vermindert.Ich bin jetzt noch 1 Woche zuhause, möchte aber dann gern wieder arbeiten. Ich habe allerdings auch Angst, dass ich dann die Hand zu früh zu stark belaste bzw. die Schmerzen unerträglich werden.
Ich möchte, dass die meine rechte Hand so schnell wie möglich wieder voll belastbar ist, zumal ich an der linken Hand noch ein stärkeres CTS habe (mit einer OP will ich allerdings bis nächstes Jahr noch warten) und durch die verstärkte Linksbelastung dies auch deutlicher zu spüren ist (ich hoffe, dass gibt sich wieder :)).
Meine Frage: Ist es normal, dass die Schmerzen im Handgelenk nach 3 Wochen noch vorhanden sind (ich bekomme bspw. meinen BH nur unter Schmerzen am Rücken zu verschließen)oder bin ich einfach nur zu ungeduldig und ab wann ist eine "normale" Belastung möglich, ohne dass die Schmerzen zunehmen bzw. der Behandlungserfolg nicht gefährdet ist?
Hat jemand Erfahrung damit gemacht?

MFG
 
A

Anzeige

Hallo!

"normal" ist immer schwierig zu klassifizieren.... das ist immer recht individuell und abhängig davon, ob man sich nicht
"zu viel" zumutet bzw. der Hand....

Eigentlich sollte nach 3 Wochen schon alles so weit abgeheilt sein, dass man Alltagstätigkeiten weitestgehend schmerzfrei
ausführen kann; wenn Sie jedoch Ihre Hand öfter mal überlasten, dann - denke ich - kann es schon zum erneuten Auftreten
bzw. späterem Abklingen von Schmerzen kommen.

Haben Sie denn nochmal einen Termin zur Nachsorge bei Ihrem Arzt?
Falls nein, dann machen Sie doch noch einen aus, am besten noch diese Woche - so sind Sie auf der sicheren Seite; lassen
Sie den Arzt nochmal draufschauen, damit Sie sich sicher sein können, dass alles ok ist oder, falls nicht, eine Behandlung eingeleitet
werden kann.

Hatten Sie denn schon Krankengymnastik an der Hand?...wäre vielleicht auch noch eine Idee um die volle Funktion schnellstmöglich
und unter "medizinischer Aufsicht" zu erlangen...

Viele Grüße und alles Gute!
 
G

Gast

Vielen Dank für die Antwort :). Also ich denke, bei den wenigen Haushaltsarbeiten (bin ja noch nicht arbeiten) belaste ich mich bzw. meine Hand in relativ geringem Rahmen und was nicht ging-das blieb halt liegen. Heute (nach 3 1/2 Wochen) sind die Schmerzen im Ballen und Handgelenk bei Bewegungen (verbunden mit eher sehr geringem Kraftaufwand) immer noch präsent. Umsomehr ich mit der Hand arbeite, desto stärker werden die Schmerzen. Man wird schon recht ungeduldig. Ich habe übermorgen einen WV-Termin bei meinem Orthopäden, da wollte er sich die Hand nochmal anschauen. Beim letzten Termin (beim Fäden ziehen) sprach er davon, dass es ca. 2-3 Wochen noch dauern kann, bis ich greifen kann usw..
Das Greifen ist kein Problem mehr, nur die Schmerzen am Handgelenk-diese waren von Anfang an vorhanden. Wenn ich die letzten Wochen zurückbblicke, dann ist es schon besser geworden bzw. weniger intensiv. Aber die Schmerzen bei drehenden Bewegungen des Handgelenkes und die Benutzung der Finger (vor allem Daumen, Ringfinger und kleiner Finger) sind weiterhin präsent. Die Schmerzen verschlimmern sich, sobald ich die Hand auch für leichte Tätigkeiten einsetze und dann wird natürlich auch das Greifen bzw. Halten leichter Sachen zum "Kraftakt".
Krankengymnastik war bisher noch kein Thema. Ich bin gespannt, was der Arzt am Mittwoch dazu sagt.
Liebe Grüße
 
Guten Abend!

Na, dann würde ich sagen, warten wir mal den Arzttermin am Mittwoch ab....
ich rate Ihnen für diesen Termin, dass Sie sich zuvor alle offenen Fragen, etc. auf einem Zettel notieren und diesen dann mit zum Arzt nehmen,
damit Sie nichts zu fragen vergessen; oft -zumindest geht es mir manchmal so - vergisst man nämlich im Termin, was man eigentlich fragen wollte
und ist somit danach kaum schlauer als zuvor ;)

Fragen Sie am besten auch, was man dann nach der OP der zweiten Hand, die ja noch ansteht, evtl. anders oder besser machen kann...
aus "Fehlern" lernt man ja bekanntermaßen!

Viele Grüße!
 
G

Gast

Hallo,
ich war nun nochmal beim Arzt. Habe meine Schmerzen geschildert. Mein Arzt sagt, das die Heilung seine Zeit benötigt. Schmerzen können wohl bis zu 3 Monaten andauern, allerdings bezweifle ich- dass die Stärke der Schmerzen gut zu heißen sind. Bekomme jetzt Physio und ich hoffe es bringt Linderung.

Gehe ab 30.4. wieder arbeiten, laut Arzt soll ich die Hand bis dahin wieder relativ normal belasten können. Hatte gestern meinen Haushalt mal wieder auf Vordermann gebracht, obwohl ich die Hand nicht übermäßig belastet habe, hatte ich stetig Schmerzen bei Bewegungen des Handgelenkes verbunden mit geringstem Druck der Finger(vorwiegend Ringfinger, kleiner Finger und Daumen).

Die Schmerzen waren zum Schluss sehr intensiv und auch heute klappt alles weniger gut, es fühlt sich heiß an. Ich kann mir momentan schwer vorstellen, dass die Schmerzen in innerhalb einer Woche abklingen, zumindest so, dass vorhandene Schmerzen erträglich bzw. auszuhalten sind. Das macht mir schon ein bissel Angst.
Liebe Grüße
 
Guten Abend,

na, das mit der Physio hört sich doch schon mal nicht schlecht an - ich drücke die Daumen, dass es hilft und Sie bald schmerzfrei sind!
Und ich werte es mal auch als zumindest beruhigend, dass der Arzt keinen akuten Handlungsbedarf (außer Physio) sieht ....dann darf
man zumindest hoffen, dass die Schmerzen "von selbst" vergehen!

Sie schreiben, dass sich die Hand heiß anfühlt...
kühlen Sie die betroffene Stelle denn dann? Könnte - zumindest symptomatisch - auch etwas bringen!

Alles Gute und dennoch ein schönes Wochenende!
Viele Grüße!
 
G

Gast

Hallo,

nun habe ich 3mal Physio hinter mir. Um die Narbe herum ist alles noch ziemlich verhärtet. Die Narbenbehandlung schmerzt, aber tut trotzdem gut. Die Hand bzw. Finger kommen wieder zu "Kräften", ich üb auch jeden Tag fleißig zuhause weiter:). Leider sind die Schmerzen bei Bewegungen (Im Handgelenk, verbunden mit Bewegungen des Ringfingers und besonders dem Kleinen) noch immer nicht besser. Umso mehr ich tu, umso schlimmer wird es.
Bis zu einem gewissen Grad hält man es aus, dann aber kommt Frust und Wut auf. Das muss doch mal besser werden!!! Ab Montag geh ich wieder in die Arbeit, mal schaun wie ich das bewerkstellige. Das Hitzegefühl kommt übrigens meist, wenn ich viel aktiv war. Kühlung empfinde ich dann auch als angenehm. Nach vielen Übungen und Narbenmassagen fängt es meist an zu stechen, dies beruhigt sich allerdings meist wieder, wenn ich ne Weile zur Ruhe gekommen bin.

Vielen Dank für Deine Antworten und ein schönes Wochenende !!!
 
Hallo,

erstmal freut es mich, dass zumindest die Beweglichkeit / Kraft durch die Physio besser geworden ist...

nur blöd, dass die Schmerzen nicht besser werden :(
nehmen Sie denn noch was gegen die Schmerzen?
wäre vielleicht ne Idee - dann könnten Sie schmerzfrei die Physio-Übungen machen und das ganze wäre effektiver?
....vielleicht mal den Arzt fragen, ob das Sinn machen würde?!
Außerdem würde ich raten, dass Sie - wenn das mit den Schmerzen nicht besser wird - sowieso bald mal wieder Ihren Arzt
bezüglich des Heilungsverlaufs konsultieren sollten!

Alles Gute und viel Glück, dass das in der Arbeit klappt und die Schmerzen nicht zu schlimme werden!
Viele Grüße und ein schönes, sonniges Wochenende!
 
G

Gast

Hallo,
lieben Dank für die Wünsche :). Bin nun seit dieser Woche wieder arbeiten, leider nur in Benutzung der Handgelenkschiene. Genannte Schmerzen sind nicht besser geworden. Die Therapeutin sagte, dass ich nochmal beim Arzt vorstellig werden sollte. Das die Shhmerzen im Verlauf von 3 Wochen nicht besser werden, sei
schon fragwürdig. Hab nächste Woche noch 2 Termine bei der Physio, werde danach versuchen ein Termin beim Orthopäden zu bekommen. Mit Schmerzmitteln halt ich mich zurück, denn gegen den "Bewegungsschmerz" hilft es nicht wirklich viel. Die Verzweiflung wächst, zumal die Schmerzen dauerhaft nicht aushaltbar sind. Nur wenn ich nix mache, gehts der Hand gut:-(.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende !!!
 
Guten Abend!

Tut mir leid, dass es immer noch nicht besser geht :(

aber zumindest ist doch nun das weitere Vorgehen eindeutig: Sie sollten baldmöglichst Ihren Arzt aufsuchen,
nochmal eindringlich die Probleme schildern und wir hoffen darauf, dass man da was dagegen manchen kann...

sollte der Arzt - wider Erwarten - das Ganze abtun und nichts unternehmen, so würde ich empfehlen, dass
Sie noch eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt einholgen!

Alles Gute und viele Grüße!
 
G

Gast

Hallo,
die Vorstellung beim Arzt scheint wirklich notwendig. Versuche heute einen Termin zu bekommen. Habe mich am WE ziemlich gequält auf Arbeit, zudem hab ich zunehmend nachts auch wieder Schmerzen bzw. ist die Hand öfter "eingeschlafen". Letzte Nacht wusste ich z.T. nicht wie ich liegen bzw. die Hand lagern soll. Ich versteh das überhaupt nicht :-(.
Liebe Grüße und einen guten Wochenstart !!!
 
Guten Abend!

Hat das mit dem Termin beim Arzt heute noch geklappt?
Was hat der Arzt denn gemeint/ geraten?
....hört sich ja gar nicht gut an :( ...vor allem, dass die Hand wieder "einschläft"?! - gerade das
sollte ja nun nach der OP nicht mehr sein!

Viele Grüße!
 
G

Gast

Hallo,

ich habe zumindest ein Termin in 2 Wochen bekommen. Falls ich es nicht aushalte, könnte ich zur Not auch eher in die Schmerzsprechstunde. Da mein Arzt beim letzten Termin vor ca. 3 Wochen noch gemeint hat, ich müsste Geduld haben-es dauert halt seine Zeit, versuche ich es bis dahin noch durchzuhalten. Ich hatte das Gefühl mit dem Schmerz nicht ganz ernst genommen zu werden. Dies kann er aber nach 9 Wochen sicherlich nicht mehr so sagen (das mit der Geduld).
Das Hauptproblem sind die Bewegungsschmerzen mit kleinem und Ringfinger und des Daumens. Dort löst es den Schmerz im Handgelenk und Daumenballen aus. Mit Zeige- und Mittelfinger hab ich garkeine Probleme.
War gestern noch mal bei der Physiotherapeutin. Die Schmerzen kann sie sich auch nicht erklären, meint aber dass diese mit deinem "normalen" Heilungsprozess nicht im Zusammenhang stehen. Sie rät auch zum Arztbesuch. Zwecks des Daumens hat sie gemeint, dass das Daumensattelgelenk mal untersucht werden sollte. Dort knirscht es wohl deutlich und meine Beschreibung der Schmerzen deutet wohl auf Probleme mit dem Gelenk her. Diese Schmerzen hatte ich auch vor der OP, nun aber mit mindestens doppelter Intensität.
Aber das mit dem Einschlafen ist sehr eigenartig, werde es erstmal beobachten. Letzte Nacht war okay-bin zumindest nicht munter geworden, aber am WE war es ziemlich heftig.

Liebe Grüße und einen schönen Tag, ich muss jetzt erstmal zur Spätschicht.
 
Guten Abend!

hm...2 Wochen zu warten ist natürlich blöd - aber immerhin ist ein Termin in Aussicht...und vielleicht wirds
bis dahin ja auch noch deutlich besser; ich drücke Ihnen dafür auf jeden Fall ganz fest die Daumen!

Aja, was ich noch überlegt habe: wenn die Schmerzen gerade in der Arbeit besonders schlimm werden, dann
reden Sie doch mal mit Ihrem Hausarzt, ob er Sie nicht bis zum Abklingen der Schmerzen noch krank schreibt?!?


Alles Gute und viele Grüße!
 
G

Gast

Hallo,
lieben Dank, ich hoffe ich halt durch :). Mit dem Arbeiten ist das so eine Sache. War schon 5 1/2 krank, muss arbeiten-das nützt nix. Zudem wird es beim zuhause herumsitzen auch nicht besser. Ich wünsche mir nur, dass ich mich wieder ohne Schmerzen bewegen kann und natürlich, dass der Arzttermin etwas bringt.
Ich wünsche ein schönes WE (auch wenn das Wetter wohl nicht so toll werden soll). Ich verschlafe die Wetterlage wohl, habe am WE je 11 und 12 h Nachtdienst. Bin dann alleine und muss alle Aufgaben bewältigen können, ich hoff es funktioniert irgendwie.

Liebe Grüße
 
Guten Abend!

Oh, das mit der Arbeit und den Krankheitstagen ist ja echt blöd...
Natürlich wirds vom nur Rumsitzen nicht besser - aber wenn man die Belastung, die ja vor allem in der Arbeit auf
die Hand einwirkt, reduzieren könnte, so denke ich, wären die Schmerzen auch besser...
aber hilft ja nix :(

Ich drücke Ihnen natürlich die Daumen fürs Wochenende, dass im Nachtdienst alles klappt und die Schmerzen
erträglich sind....

Alles Gute und viele Grüße!
 

Ähnliche Themen

  • chron. Schmerzen 9 Monate nach Karpaltunnel-OP

    chron. Schmerzen 9 Monate nach Karpaltunnel-OP: Hallo Leute, vor 9 Monaten hatte ich eine offene Karpaltunnel-OP am linken HG. Ich bin Linkshänderin. Seit der OP kann ich die Hand nur unter...

Sucheingaben

schmerzen im daumenballen nach karpaltunnel op

,

nach karpaltunnel-op schmerzen im handballen

,

karpaltunnel op wie lange krank

,
http:www.medizinberichte.deforum2892-karpaltunnel-op.html
, schmerzen daumenballen nach karpaltunnel-op, schmerzen im daumen nach cts op, daumen tut nach cts op weh warum, habe immer handballen schmerzen seit 4 wochen, schmerzen 4 wochen nach karpaltunnel op, wie lange krank nach karpaltunnel op, finger schmerzen 2 wochen nach karpaltunnel op, schmerzen im daumenballen, komplikationen nach fadenentfernung karpaltunnel op, karpaltunnelsyndrom krankschreibung nach operation, 5 wochen nach karpaltunnel op, schmerzen im handgelenk nach karpaltunnel op, nach karpalop schmerzen an narbe und Handgelenk, schmerzen im daumen nach karpaltunnel op, narbe handgelenk spannt, nach karpaltunnel op schmerzen im daumenballen, schmerzen im handgelenk nach cts op, schmerzen im kleinen finger nach karpaltunnel op, schmerzen karpaltunnel nach 8 wochen, kts op wie lange krank, nach karpaltunnel op hand heiß
Oben