MRT Bericht unverständlich...Schulterprobleme

G

Gast

Eine Frage zu der Schulter…. Bewegungseinschränkung, ruhe und spontan schmerzen.
Ich war zur MRT, da war der Befund OB… zumindest würde ich es so deuten als Laie, es steht dort geschrieben

„ Es befinden sich Veränderung im Sinne einer Tendinose der Sehne des M.supraspinatus. Die Sehne des M.supraspinatus zeigt Inhomogenität der Strukturen und Signalverstärkungen, lässt aber Konturenunterbrechnungen nicht erkennen.“
Kurz zum Krankheitsverlauf:
Die Schulter wurde im Sep. 10 operiert, Kalk Entfernung und vom Schulterdach wurde etwas abgefräst. Der weiter Behandelnde Arzt (war leider nicht der Operateur) , hatte nach gut 4 Wochen gemeint, das ich mit Eigenübungen und gedrosselter KG die Schulter wieder selber hinbekommen sollte, da ich mir Gedanken machen sollte zum 1. Was ich der Krankenkasse koste und zum 2. Würden Physiotherapeuten eh nur den ganzen Tag dumm rumstehen und sich über das Wetter unterhalten. Ich hatte die Krankenkasse darüber in Kenntnis gesetzt, die blockte ab, da sie sich in Behandlungen der Ärzte nicht einmischen würde, wenn der Arzt meint, das ich keine KG benötige, dann wird das wohl so sein. Nach langer Suche habe ich dann einen neuen Arzt gefunden, der verschrieb zwar KG, aber das wars dann auch schon.
Die Krankenkasse rührte sich kein Stück, erst nach 6 Monaten AU kam dann die Ladung zum MDK, der sagte Reha… Reha Antrag beim Arzt Eingereicht 3 Monate passierte nichts, weder beim Arzt, noch half die Krankenkasse, trotz ständiger Nachfrage wegen dem Antrag, Letzt endlich habe ich sein Formular auch ausgefüllt, er hat es dann noch überflogen und Unterschrieben.

Im Sep. 11 war ich dann zur Reha, die Ärzte sagen mir dann schon nach 1 Woche, das ich meine Schulter nicht mehr voll einsetzen könne, da in der Vergangenheit zu wenig gemacht wurde, mit Eigenübungen würde man auch keine Schulter zu 100% wieder hin bekommen. Der Arzt in der Reha sagte mir noch, ich dürfe nicht dem nach jammern, was ich nicht mehr erreichen kann, ich sollte mich darüber freuen, was ich noch erreichen könne, Intensive KG und Ergo empfahlen sie. Zurück aus der Reha, mein Arzt sagte nur zu den Befund…dann Schulen sie um, mit biegen und brechen verschrieb er2 -3xwöchtl. KG, das wars, keine weitere Erörterung über den Reha Entlassungsbrief.
Habe die Krankenkasse wieder um Hilfe gebeten, wieder bekam ich die Antwort, wenn der Arzt das so meint, da ist gut , die würden sich in die Behandlung des Arztes nicht einmischen. Nach gut 2 Wochen bekam ich ein Brief von der KK, Vorladung zum MDK, zweifel an die AU….MDK Gutachten , auf Dauer AU, weiterhin intensive KG, nun habe ich ein Beratungsgespräch bei meiner Krankenkasse und wenn ich der Mitwirkungspflicht nicht nachkomme, dann werden mir die Leistungen gestrichen! Gut 1 Jahr bin ich hinter der Krankenkasse hergelaufen, bettelte um Hilfe und Rat, nichts tat sich bei denen und nun gleich so ein Hammer…was ist denn mit den ihrer Mitwirkungspflicht den Versicherten gegenüber?

Von den Ärzten hört man nur, „das Budget ist leer und uns Ärzten geht es ja so schlecht“, die Kassen tun nichts, weil sie Wirtschaftlich denken müssen und der Mensch wird gar nicht gesehen, nur zahlen ….mein Krankengeld läuft im Feb. 12 aus und dann???

Die Beschwerden sind aber immer noch da schmerzen, Bewegungseinschränkung, kann seit der OP kaum eine Nacht durchschlafen, die Nerven liegen blank, meinen Job kann ich auch nicht mehr ausüben, ein Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben wurde gestellt, GdB 30% und das mit 39 Jahren.

Was ist mit der Schulter los…warum sagt mir keiner von den Ärzten was mit der Schulter ist und muß ich wirklich mit der Bewegungseinschränkung und den schmerzen Leben?
Ist es eine ausgeprägte Kontraktur des Schultergelenkes, ohne Aussicht auf Besserung????
Eine OP würde für mich nicht noch mal in Frage kommen!
 
A

Anzeige

Hallo,

also kurz ein paar Worte zum MRT-Befund:
Da steht, dass Sie an einer chronischen Sehnenentzündung der Supraspinatussehne leiden - das kann die Schmerzen und
Bewegungseinschränkungen verursachen, die Sie beschreiben.
Dass keine Konturunterbrechung beobachtet wurde, das heißt nur, dass die Sehne nicht gerissen ist - sie ist aber dennoch
nicht OK!

Wie werden Sie denn aktuell behandelt?
Erhalten Sie Krankengymnastik? Welche Medikamente nehmen Sie?

Viele Grüße!
 
G

Gast

Nur eine kleine Anmerkung: Gdb 30 ist nicht viel. Ich hab schon seit ich ca. 30 wurde 30%, hätt ich verschlimmerung gemacht wärs mehr. Mit Asthma, kaputten Bandscheiben, mittelschwere Depressionen. Was bedeutet dieses Gdb? Nichts. Sie hat weder Vor- noch Nachteile, erst ab 50% gilt man als schwerbehindert. Kein Grund zum Jammern also.
 
G

Gast

Danke für die Antwort.
z.Z. nehme ich Arcoxia 60 mg ein, habe 1x wöchtl. Schultergruppe, ansonsten nur Eigenübungen zuhause... Budget ist ja erschöpft.
Heißt es dann auch, das der Zustand bleibt? Ein Orthopäde meine (vor dem MRT) das ich meine Schulter nicht mehr zu 100% wieder hinbekomme, da in der Vergangenheit zuwenig gemacht wurde, an Physio ect., denn nur mit Eigenübungen wäre es nicht möglich....kann man eine Kontraktur im MRT erkennen?
 
P

Phil

Nur eine kleine Anmerkung: Gdb 30 ist nicht viel. Ich hab schon seit ich ca. 30 wurde 30%, hätt ich verschlimmerung gemacht wärs mehr. Mit Asthma, kaputten Bandscheiben, mittelschwere Depressionen. Was bedeutet dieses Gdb? Nichts. Sie hat weder Vor- noch Nachteile, erst ab 50% gilt man als schwerbehindert. Kein Grund zum Jammern also.
Ich bin auch nicht stolz darauf, könnte locker drauf verzichten, aber in der momentanen Lage reicht es für ein Gleichstellung gegenüber meiner (noch) Arbeit.
 
Guten Abend!

Die Kontraktur erkennt man am besten im Rahmen der klinischen Untersuchung der Schulter (Schultertests,
Bewegungsumfang, etc....).
Die kann sich jedoch in manchen Fällen langfristig (!) durch weitere KG / Eigenübungen doch wieder verbessern;
jedoch darf man sich leider nicht zu viel erwarten, denn leider wird das Problem dadurch auch nicht wieder
vollständig verschwinden.

Wegen dem GdB noch ein Wort:
es geht ja nicht darum, ob 30 viel oder wenig ist; denn natürlich gibt es viele Leute, die noch mehr haben, denen
es also "objektiv" noch schlechter geht....aber das macht die Schulter dennoch nicht besser; und ich denke mal
jeder würde liebend gerne vollständig auf die GdB verzichten, wenn er dafür gesund wäre!

Viele Grüße!
 

Ähnliche Themen

  • MRT Befund Bedeutung?

    MRT Befund Bedeutung?: Intraspongiöse Infektionen in de medialen Abschnitten des medialen Lemur-Und Tibiakondylus -- Was bedeutet diese Aussage?
  • was bedeutet dieser MRT Befund?

    was bedeutet dieser MRT Befund?: Zystische Raumforderung im medialen Femurcondyle mit Durchbrechung der Corticalis. Es besteht eine randständige Kontrastmittelaufnahme. Angrenzend...
  • MRT Bericht_ Steh wie Ochs vorm Berg

    MRT Bericht_ Steh wie Ochs vorm Berg: Hallo, ich habe schon einige Zeit Beschwerden und wurde jetzt endlich mal in die Röhre geschickt. Klinische Angaben: Schwindel bei...
  • MRT linke Schulter ohne Kontrastmittel

    MRT linke Schulter ohne Kontrastmittel: Hallo, Ich bin weiblich und 43 Jahre alt von Beruf Hausfrau und Mutter. Der Schmerz tritt auf einmal in der linken Schulter auf, so das die...
  • Wer kann mir den MRT Bericht übersetzen?

    Wer kann mir den MRT Bericht übersetzen?: Also vorab: ich bin weiblich und 41 Jahre alt. Ich wurde zum MRT geschickt wegen Taubheit der Finger links (hauptsächlich kleiner und Ringfinger)...

Sucheingaben

Tendinose der Supraspinatussehne

,

supraspinatussehne gerissen gdb

Oben