Tipps gegen Haarausfall bei Frauen

5 Mai von Eduard

Tipps gegen Haarausfall bei Frauen

Den Haarausfall bei Frauen gibt es genau so, wie es ihn bei den Männern gibt. Die Ursachen für dieses Ereignis können verschiedener Natur sein. Zum einen kann es am alltäglichen Stress liegen, denen Frauen ausgesetzt sind. Ein weiter Grund ist auf genetische Gründe zurückzuführen. Lange wurde auch geglaubt, dass ein Überschuss an Testosteron im Körper für den Haarausfall verantwortlich ist.

Die ist aber nur selten der Fall. Auch haben Medikamente großen Einfluss. Der Haarverlust wird sichtbar, weil sich bei Frauen freie Stellen im Bereich des Scheitels entwickeln und sichtbar werden. Aus diesem Grund wird durch den Haarausfall bei Frauen die Kopfhaut sichtbar.

Ab wann spricht man von Haarausfall bei Frauen?

Wenn es zum Haarausfall bei Frauen kommt, sind im Scheitelbereich stellen zu finden, an denen ein Haarverlust deutlich wird. Natürlich kann auch der vordere Bereich des Kopfes darunter leiden. In beiden Fällen ergibt sich eine Fläche, an denen Stellen sichtbar werden. Diese Stellen weisen auf einen Haarverlust hin, weil die Kopfhaut besser zu sehen ist, als in anderen Bereichen. Es kann auch zu einem Kreisrunden Haarausfall kommen. Aus diesem Grund fallen die Haare an unterschiedlichen Stellen in unterschiedlichen Mengen aus.

Arten und Ursachen

Kreisrunder Haarausfall bei FrauenWas den Haarausfall bei Frauen betrifft, gibt es je nach Art unterschiedliche Bezeichnungen. Zum einen gibt es den Haarausfall im Scheitel. Hierbei bildet sich eine sichtbare Stelle der Kopfhaut. Eine weitere Art ist der kreisrunde Ausfall, der keine bestimmte Stelle als betroffen definiert. Außerdem gibt es noch den Diffusen, mechanischen und erblichen bedingten Haarausfall.

Erblich bedingter Haarausfall

Handelt es sich um einen erblich bedingten Haarausfall bei Frauen, kann die betroffene Person leider nichts dafür. Die Ursache kann auf verschiedene Faktoren zurückgeführt werden. Es könnte sich sowohl um einen ganz normalen Haarausfall handelt, der einfach vererbt wurde. Alternativ kann der Haarausfall auf Erkrankungen zurückzuführen sein, die vererbt wurden. Dazu gehört zum Beispiel die Schilddrüsenunterfunktion dazu.

Kreisrunder Haarausfall bei Frauen

Bei einem kreisrunden Haarausfall bei Frauen könne die Haare an verschiedenen Stellen ausfallen. Hierzu zählt nicht unbedingt nur der Kopf dazu. Natürlich ist der Kopf auch davon betroffen, aber je nach Person wirkt sich diese Art von Haarausfall unterschiedlich aus. Je nachdem wie schlimm die Person betroffen ist, könnte es auch dazu kommen, dass alle Haare am ganzen Körper ausfallen können.

Diffuser Haarausfall

Wenn es sich um einen diffusen Haarausfall bei Frauen handelt, dann fallen am Kopf die Haare gleichmäßig aus. Diese Art von Haarausfall kann beispielsweise auf ein Medikament zurückzuführen sein. Möglicherweise reagiert der Körper mit einem Haarausfall entsprechend zum Medikament. Eine weitere Ursache könnte eine Stoffwechselstörung sein. Wobei dies auf eine Mangelernährung zurückzuführen ist. Auch die Schilddrüsenunterfunktion könnte dafür verantwortlich sein.

Haarausfall bei Frauen: Das können Sie tun

Haarausfall bei Frauen das können Sie tunJe nach dem, um welche Art es sich beim Haarausfall bei Frauen handelt, können unterschiedlichen Maßnahmen ergriffen werden. Sollten die Medikamente dran schuld sein, müsste mit dem Arzt darüber gesprochen werden. Wenn der Haarausfall aber auf Erkrankungen zurückzuführen ist, dann sollte dies entsprechend therapiert werden. Außerdem kann eine entsprechende Pflege hilfreich sein.

Die richtige Pflege

Haarausfall bei Frauen sollte entsprechend gepflegt werden. Das Färben von Haaren sollte nicht allzu oft praktiziert werden, um die Haare und dessen Wurzeln nicht zu belasten. Außerdem sollte es lieber den Profis überlassen werden. Zum Waschen von Haaren sollten milde Shampoos verwendet werden, um aggressive Substanzen zu vermeiden.

Auch ist es wichtig die Haare nach dem Waschen gründlich auszuspülen, um Produkte zu entfernen. Ansonsten können diese dazu führen, dass die Kopfhaut noch mehr gereizt wird und für zusätzlich Haarausfall verantwortlich ist.

Hormonbehandlung

Um einen Haarausfall bei Frauen zu verhindern, kann eine Hormonbehandlung in Betracht gezogen werden. Um diese Art von Behandlung durchzuführen, muss nach Absprache mit dem Arzt festgestellt werden, ob es einen Mangel an bestimmten Hormonen im Körper gibt. Im Falle einer Schilddrüsenunterfunktion kann eine Behandlung gegen Haarausfall vorgenommen werden. Hierfür verschreibt der Arzt Tabletten, die dafür sorgt, dass die Schilddrüse in Takt bleibt und sich keine weiteren Ressourcen aus dem Körper zieht und diese negativ beeinflusst.

Nahrungsergänzungsmittel

Wenn es um den Haarausfall bei Frauen geht, können auch Nahrungsergänzungsmittel in Betracht gezogen werden. Hierzu zählt beispielsweise Biotin, welches den Stoffwechsel und die Talgdrüsen anregt. Wobei dies eine gesunde Voraussetzung für das Wachstum von Haaren darstellt. Außerdem könnte die Einnahme von Folsäure zum Wachstum der Haare beitragen, weil dadurch die Zellteilung erhöht wird. Eine weitere Komponente ist Vitamin A, welches für die Produktion von roten Blutkörperchen verantwortlich ist und somit für fast alle Prozesse im menschlichen Körper.

Haarwuchsmittel

Um den Haarausfall bei Frauen vorzubeugen, können Haarwuchsmittel eingesetzt werden. Diese gibt es entweder in Form von Tabletten oder als Lösung, die auf die betroffenen Stellen aufzutragen ist. In den meisten Fällen handelt es sich um die Wirkstoffe Minoxidil und Finasterid. Diese sind dafür zuständig, dass bestimmte Rezeptoren im Organismus blockiert werden und somit der Haarausfall auf einen späteren Zeitpunkt verschobenen wird. Die Haarwuchsmittel können in manchen Fällen Nebenwirkungen enthalten und können nur vom Arzt verschrieben werden.

Abschließende Worte

Wenn es um den Haarausfall bei Frauen geht können hierfür verschiedene Aspekte die Ursache sein. Zum einen kann er entweder erblich bedingt, aber auch von bestimmten Faktoren wie Medikamenten und Erkrankungen abhängig sein. Dementsprechend unterscheiden sich auch die Behandlungen bei den jeweiligen Fällen. Unter den Haarausfällen existieren mit dem erblich bedingten Fall noch andere Arten.

Dazu zählen zum Beispiel der diffuse und der kreisrunde Ausfall. Um den Haarausfall vorzubeugen, bieten sich verschieden Möglichkeiten an. Zum einen kann die entsprechende Pflege, aber auch eine Hormonbehandlung und Nahrungsergänzungsmittel helfen. Eine weitere Möglichkeit wäre, auf Haarwuchsmittel zuzugreifen, um den Haarausfall bei Frauen zu minimieren.

VonEduard

Willkommen auf Medizinberichte.de, der Ratgeber-Community zum Thema Haarausfall und Haarpflege. Sie brauchen einen Rat wie Sie Haarausfall vorbeugen oder sogar bekämpfen können? Dann sind Sie bei uns richtig! Medizinberichte.de ist ein Portal, auf dem Sie unzählige Beiträge rund ums Thema Haare vorfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung