Haaverlust beim Mann – Was Männer dagegen tun können

29 Apr von Eduard

Haaverlust beim Mann – Was Männer dagegen tun können

Haarverlust beim Mann kann viele Ursachen haben. Wenn vermehrt Haare ausfallen, dann ist das kein angenehmes Gefühl. Da diese Angelegenheit aber zahlreiche Ursachen haben kann, gibt es kein generelles Rezept was dagegen Hilfe bietet. Aus diesem Grund ist es vorrangig die Ursachen für den Haarverlust beim Mann herauszufinden.

Ab wann spricht man von Haarverlust beim Mann?

Von Haarausfall beim Mann spricht man, wenn Betroffene mehr als 100 Haare täglich verlieren. Wer sich unsicher ist, sollte dazu Nachforschungen anstellen. Am besten eignet sich dazu eine Haarbürste, mit der man täglich seine Haare ausbürstet. Die in der Bürste befindlichen Haare werden entfernt und anschließend gezählt. Um einen Überblick zu behalten, sollten Sie die Anzahl der Haare auf einem Kalender oder in Ihr Notizheft vermerken. Diesen Vorgang sollte täglich, zwei bis drei Wochen wiederholt werden.

Nach drei Wochen können Sie die Anzahl der Haare anhand der Notizen ermitteln. Sind es laut Ergebnis mehr als 100 Haare täglich, also nach drei Wochen 2100 oder mehr Haare, dann spricht man von Haarverlust beim Mann.

Arten und Ursachen

Haarverlust beim Mann Arten und UrsachenExperten behaupten, dass der Haarverlust beim Mann meistens erblich bedingt ist. Dass daran die Gene schuld sein sollen, liegt daran, dass hier zwei Dinge zusammen kommen. Zum einen eine erblich bedingte Überempfindlichkeit gegen bestimmte Sexualhormone und zum zweiten, eine Mindestkonzentration sogenannter Androgene in der Kopfhaut des Betroffenen. Weiter bekannte Arten sind der kreisrunde Haarausfall beim Mann. Ebenfalls bekannt ist der diffuse Haarausfall.

Erblich bedingter Haarausfall

Erblich bedingter Haarverlust beim Mann rührt von den Genen her und hat wie oben genannt mit den Sexualhormonen und den Androgenen zu tun.

Kreisrunder Haarverlust beim Mann

Hier sind die genauen Gründe wo dieser Haarverlust herrührt unbekannt. Fachleute gehen davon aus, dass ein Defekt des Immunsystems daran schuld ist. Statt schädliche Viren zu bekämpfen, richten die Abwehrzellen ihre Aufmerksamkeit gegen die eigenen Haare. Dadurch wird eine Entzündung an den Haarwurzeln ausgelöst. Als Folge davon spricht man von einer Autoimmunkrankheit, die Haare wachsen nicht mehr richtig nach was einen Haarausfall beim Mann nach sich zieht.

Diese Art Haarverlust beim Mann kommt überdurchschnittlich oft vor. Nicht selten kommt das in Familien gehäuft vor, was eine erbliche Veranlagung sehr wahrscheinlich macht. Meist wachsen die Haare an den betroffenen Stellen innerhalb von sechs Monaten von selbst wieder nach. Ein erneutes Auftreten dieser Krankheit ist immer möglich.

Nicht selten fallen die farbigen Haare aus, die grau Farbigen bleiben übrig. Hier wundert man sich, wieso der Betroffene innerhalb kürzester Zeit so grau werden konnte? Kreisrunder Haarausfall kommt manchmal sogar am ganzen Kopf oder am ganzen Körper vor. Diese Variante ist äußerst ungünstig, da dieser Verlust der Haare anhalten könnte.

Diffuser Haarausfall

Diese Art Haarausfall ist eigentlich keine Krankheit, sondern eher ein Anzeichen von körperlicher Beeinträchtigung. Hier kommt es meistens zu einem einheitlichen Haarausfall auf der gesamten Kopfhaut. Erst wenn man täglich weit mehr als 100 Haare verliert, spricht man von einem krankhaften Haarverlust beim Mann. Als Ursache könnte sogar eine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken.

Aus diesem Grund sollte man diffusen Haarausfall niemals auf die leichte Schulter nehmen, sondern besser einen Arzt konsultieren. Häufig spielen bei dieser Art des Verlustes Hormonschwankungen eine große Rolle. Auch bei Frauen in den Wechseljahren kann es zu diffusen Haarverlust kommen. Weiterer möglicher Grund für diffusen Haarverlust beim Mann könnte auch eine Erkrankung der Schilddrüse sein.

Haarverlust beim Mann: So erfolgt die Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, muss der Arzt mehrere Untersuchungen vornehmen. Erst danach kann geklärt werden, welche Ursachen für den Haarausfall verantwortlich sind. Eine erfolgreiche Behandlung der Ursache kann dazu beitragen, dass der Haarausfall gestoppt wird.

Mögliche Ursachen:

  • Immunsystem funktioniert nicht mehr. Ist das der Fall, kommt es meistens zum sogenannten kreisrunden Haarausfall. Experten sind sich sicher, dass das Immunsystem die eigenen Haare attackiert, was zur Folge hat, dass diese abgestoßen werden.
  • Übermäßiger Stress führt nicht nur zu Krankheiten und strapaziert die Nerven, es kann sogar zum Haarverlust beim Mann kommen.
  • Fehlende Nährstoffe begünstigen Haarausfall. Wie alle anderen Organe, so benötigen auch Haare Nährstoffe wie Vitamine, Aminosäuren und Mineralstoffe. Vor allem, wenn die B-Vitamine und das Spurenelement Zink fehlen kann es zu Haarverlust beim Mann kommen.
  • Haarausfall, vor allem plötzlich auftretend kann ein Anzeichen einer Erkrankung sein. In diesem Fall ist der Besuch beim Arzt angeraten.
  • Haarausfall als Nebenwirkung von Arzneien. Verlust der Haare kommt oft bei Krebsbehandlungen und bei der Einnahme von Blutgerinnungsmitteln vor. Bei Frauen auch möglich bei Verwendung der Anti-Baby-Pille.

Behandlung

Haaverlust beim Mann BehandlungEs gibt verschiedene Methoden, die erfolgreich bei Haarausfall beim Mann helfen können. Neben Medikamenten werden auch natürliche Mittel dafür eingesetzt. Allerdings gibt es nur wenige Mittel die hier Hilfe versprechen. Heutzutage wird auch nicht selten eine Transplantation von Haaren ausgeführt.

Medikamente

Es gibt kein Medikament, das die Haare wieder sprießen lässt. Die wenig bekannten Mittel verlangsamen den Haarausfall oder stoppen ihn. Damit diese Wirkung anhält, müssen diese Mittel dauerhaft angewendet werden, um den Haarverlust beim Mann zu verlangsamen, beziehungsweise zu stoppen. Bei den bekannten Mitteln, die das bewerkstelligen können, handelt es sich um die Medikamente Regaine und Propecia. Beide Medikamente sind in der Regel zweimal täglich einzusetzen.

Haartransplantation

Die Haartransplantation ist eine andere Methode um den Haarverlust beim Mann auszugleichen. Meist wird sie an Stellen des Körpers angewendet, an denen keine Haare mehr nachwachsen können. Zur transplantation am Kopf, werden hierzu meist Haarwurzeln aus dem Hinterkopf entnommen und an entsprechenden Stellen eingepflanzt.

Mittel gegen Haarausfall

Mittel gegen Haarausfall sind meist in Form von Shampoos oder Seren erhältlich. Nicht selten wird auch auf Hausmittel zurückgegriffen. Beispielsweise wird als Mittel gegen Haarausfall oftmals Birkenwasser erwähnt, was dem Haarverlust beim Mann erfolgreich entgegenwirkt. Dabei soll das Birkenwasser regelmäßig in die Kopfhaut einmassiert werden.

Abschließende Worte

Haarverlust beim Mann ist eine unangenehme Angelegenheit, allerdings ist gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen. Viele Personen sind von Haarausfall betroffen und müssen sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Es können mehrere Ursachen für den Haarausfall beim Mann verantwortlich sein. Es ergibt daher Sinn, diese Ursachen ausfindig zu machen und zu behandeln. Nur wenn die verantwortlichen Ursachen erfolgreich behandelt werden, kann der Haarverlust beim Mann gestoppt werden.

VonEduard

Willkommen auf Medizinberichte.de, der Ratgeber-Community zum Thema Haarausfall und Haarpflege. Sie brauchen einen Rat wie Sie Haarausfall vorbeugen oder sogar bekämpfen können? Dann sind Sie bei uns richtig! Medizinberichte.de ist ein Portal, auf dem Sie unzählige Beiträge rund ums Thema Haare vorfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung